Gesellschaftliche Entwicklung braucht digitale Souveränität

Für die Zivilgesellschaft in Europa brauchen wir Netzwerke, die Kollaboration und Kommunikation in sicheren Räumen ermöglicht. Das setzt digitale Souveränität voraus, welche wohl nur durch Emanzipation von der Plattformökonomie möglich ist – so ein Fazit der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik. Digitalisierung könne die Gesellschaft voranbringen, aber die Diskussion darüber müsse auf technischer Basis und mit einer Folgeabschätzung geführt werden. Hier geht’s zum Beitrag des Deutschlandfunk.

Jahrestagung der Gesellschaft für InformatikGesellschaftliche Entwicklung braucht digitale Souveranität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.